Freitag, 28. März 2014

Angst vor der Lichtkrise

Die Pleite der Lichtarbeiter GmbHdL zieht weitere Folgen nach sich. Die Mitgliedsphantisiestaaten der Esoterischen Union (EU) wurden durch die Insolvenz in eine gefährliche Krise gestürzt. 

Die vielen Selbstverwaltungen, Fürstentümer und Königreiche der EU haben in der Vergangenheit immense Summen in die Lichtarbeiter GmbHdL investiert. "Es sollte eine Investition in die Zukunft werden.", so Hans Sohn der Wurst und Herrscher über eine Kleingartenparzelle . "Uns wurde im Gegenzug eine glorreiche Zukunft im Licht versprochen und die Lösung sämtlicher Energieprobleme." Doch scheint das investierte Kapital verloren.

So wie der Selbstverwaltung Hans geht es vielen Weiteren. Einen ersten Staatsbankrott hat es am Mittwoch gegeben. Das Königreich Deutschland ist trotz aller Anstrengungen zahlungsunfähig. Ein erster Notkredit in Höhe von 40 Euro wurde in aller Eile zur Verfügung gestellt. "Wir stehen vor dem Nichts. Unsere materiellen Besitztümer gehören nun unseren Gläubigern. Allein die geistigen Besitztümer sind Uns geblieben. Leider haben Wir noch nie viel davon besessen.", teilte uns Peter der oberste Souverän des Königreiches mit.

Die einzige Hoffnung der EU-Staaten liegt in der Übernahme der Lichtarbeiter GmbHdL durch die Dunkle Mächte AGdF. Doch gestalten sich die Verhandlungen schwieriger als gedacht. "Was inzwischen aus den dunklen Lichtecken der GmbHdL zum Vorschein tritt, hat uns alle überrascht.", so Ka Bal, welcher die Verhandlungen für die DM AGdF führt. "Es gibt Unstimmigkeiten in den Büchern und illegale Lichtflüsse zu den Plejaden." Diese sogenannten Schwarzlichtkonten sind auch Gegenstand der Ermittlungen der galaktischen Steuerfahndung. So wurde schon in der Vergangenheit berichtet, dass sich ein kleiner Teil der Lichtarbeiter auf Kosten der Masse bereichert. Doch fehlten hierzu bisher die Beweise, da der betrogene Teil zu doof war es zu merken.

Mehrere Experten fürchten den Beginn einer Lichtkrise mit katastrophalen Folgen. Der ungelernte Energiebahnheiler Mushimag Sushi fasste es kurz so zusammen: "Wir werden wohl alle sterben. Irgendwann, dass ist sicher." Auch der KOPP Verlag hat intensiv recherchiert und sich mit den Folgen einer Lichtkrise beschäftigt. "Es wird zu Ausschreitungen kommen. Mord und Totschlag. Erdbeben sowieso und Atombomben, mindestens ein Dutzend. Nirgends wird man sicher sein. Die Erde wird aller Wahrscheinlichkeit nach explodieren. Wie sie das alles überleben, erfahren Sie exclusiv in unseren Büchern 'Gesund durch die Apokalypse mit dem Fensterbrettgemüsegarten' oder 'Jetzt Gold kaufen'", teilte der Verlag auf seiner Weltnetzseite mit.  

Doch gibt es auch andere Stimmen, welche vor einer Überdramatisierung warnen. "Wir müssen in uns gehen und unser weibliches Prinzip finden, durch die Füße ausatmen und in die Verbindungen zur Mutter Erde treten. Das wird zwar nicht helfen, aber was Sinnvolles ist mir nicht eingefallen.", versucht Medi Kalinka Becker zu beruhigen.

Turbulente Zeiten stehen uns bevor. Hoffen wir, dass es bald auch gute Nachrichten gibt.

Hintergründe: "Lichtarbeiter GmbHdL meldet Insolvenz an"
     

Donnerstag, 27. März 2014

Lichtarbeiter GmbHdL meldet Insolvenz an

Seit Langem wurde schon spekuliert, nun ist es offiziell. Die Lichtarbeiter GmbHdL* muss Insolvenz anmelden. Dies gilt aber nur für die irdische Niederlassung auf Gaia. Die galaktischen Unternehmensteile auf Sirius, Aldebaran und den Plejaden sind von der Insolvenz nicht betroffen. 
* GmbHdL = Gemeinschaft mit beschränkter Hirntätigkeit des Lichtes

Geschuldet sei die Entwicklung der allgemeinen Krise der Branche, so der Sprecher der GFdL, Lord Stultissimus. Nach dem katastrophalen Absturz im Geschäftsjahr 2012 aufgrund des gescheiterten Aufstieges, war das Unternehmen immer mehr in die rote Numerologie gestürzt. Auch die ausgegebene Parole „Wir werden immer mehr!“ konnte das Ruder nicht herumreißen und so musste selbst der eher optimistische Teil der Firma, die Abteilung „Ihr werdet schon noch sehen!“, der Wahrheit ins Gesicht blicken und die Zahlungsunfähigkeit anerkennen.

Als Insolvenzverwalter wurde die Kanzlei Luzifer, Dämon & Partner bestimmt. Deren Sprecher Lord Satanus dF (der Finsternis) betonte aber, dass man alles daran setzen werde den Geschäftsbetrieb fortzusetzen und bereits in Verhandlung mit dem Investor Dunkle Mächte AGdF stehe.

Nach Rückfragen der Redaktion bestätigte die Dunkel Mächte AGdF ihr Interesse an der Lichtarbeiter GmbHdL. Der Vorstandsvorsitzen der DM AGdF, Ka Bal, äußerste sich hierzu: „Nationalismus, Antisemitismus, Hass und Neid gepaart mit Naivität, Dummheit und Leichtgläubigkeit sind genau die Kompetenzen, die wir für unser Unternehmen brauchen und welche ohne Zweifel zu den Stärken der Lichtarbeiter GmbHdL gehören. Einer erfolgreichen Eingliederung der gesamten Belegschaft steht also im Grunde nichts entgegen. Natürlich muss es Umstrukturierungen geben. Der marode Geschäftszweig Aufstieg muss komplett ersetzt und zum Abstieg bzw. Absturz umgebaut werden. Doch sehen wir genau da keinerlei Probleme und denken sogar, dass gerade der Abstieg gut zur Lichtarbeiter GmbHdL passt.“

Doch gibt es auch kritische Stimmen innerhalb der DM AGdF. Der Betriebsrat befürchtet Entlassungen in der Abteilung Apokalypse. Die Vorhersage von Katastrophen war bis zum Schluss ein sehr großes Betätigungsfeld der Lichtarbeiter und man vermutet, dass diese die bisherige Abteilung Apokalypse innerhalb der DM AGdF nicht nur ergänzen, sondern sogar ersetzen sollen. Doch konnte Ka Bal hier beruhigen: „Nein wir haben nicht vor unsere Abteilung Apokalypse zu ersetzen. Katastrophenvorhersage ist zwar ein großer Bereich innerhalb der Lichtarbeiter GmbHdL, doch auch einer der erfolglosesten. Die versprochenen Katastrophen konnten nie geliefert werden und so wurden immense Summen an Regressenergieausgleich fällig, was letztendlich zur jetzigen Schieflage des Unternehmens beigetragen hat.“

Ob es zu einer Übernahme kommen kann liegt aber letztlich an der Entscheidung des 5. Kosmischen Gesetzes „Harmonie und Ausgleich“. Die oberste Kartellbehörde des Universums muss der Übernahme zustimmen, doch gilt dies in Fachkreisen als gesichert. „Unsere geistige Welt besteht nun mal nur aus Licht und Dunkelheit.“, so Erzengel Michael, „Da können wir uns es nicht erlauben, die Lichtarbeiter irgendwo dazwischen hängen zu lassen. Das wäre eine Katastrophe, da wir plötzlich etwas sehr Komplexes hätten und die geistige Welt damit komplett überfordert wäre.“

Unklar ist auch noch, was mit diversen Altlasten der Lichtarbeiter GmbHdL geschehen soll. Ka Bal: „Das morphogenetische Feld ist noch so ein Streitpunkt. Dies wurde in der Vergangenheit immer wieder dazu genutzt esoterischen freigeistigen Müll abzuladen. Ganze Fürstentümer und ein kompletter Aufbruch modern da vor sich hin. Das fachgerecht zu entsorgen, würde Unsummen verschlingen. Hier muss eine Lösung im Vorfeld gefunden werden.“ Wie diese aussehen könnte, ist allerdings noch offen. Doch gibt es hier einen Hoffnungsschimmer. Das königliches Unternehmen Horst & Sohn von der Erde würde die Entsorgung gern unter dem Motto „Vision wird Tat“ übernehmen und mit Hilfe einer Reichspyrolyseanlage aus diesen Abfällen 100% reines Rizolöl erzeugen. „Ja das Angebot liegt uns vor und wir prüfen es.“, so Lord Stultissimus auf Anfrage der Redaktion. „Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Wir müssen erstmal die Verhandlungen mit der DM AGdF abwarten.“

Diese scheinen, laut Insiderinformationen, aber gut voran zukommen. Wie uns ein Freund des Mannes der den Getränkeautomaten bei der GFdL auffüllt mitteilte, soll das Germania Geschäft mit dem Hohlerde- und Mondrückseitegeschäft fusioniert werden und die Führung Lord Adolf übernehmen. Das wäre ein geklungener Coup, denn Lord Adolf, der dafür aus der Fegefeuersparte der DM AGdF wechseln würde, genießt gerade unter den reichsdeutschen Lichtarbeitern hohes Ansehen. Ka Bal: „Das kann ich natürlich nicht offiziell bestätigen, aber er wäre durchaus eine sehr gute Wahl. Schon einmal hat er die Welt in eine Katastrophe gestürzt.“

Das könnte natürlich den Betriebsrat der DM AGdF wieder auf den Plan rufen, da dadurch den Gerüchten einer Auflösung der Abteilung Apokalypse und die Übernahme des Aufgabenbereiches durch die Licharbeiter GmbHdL neue Nahrung gegeben wird. Es bleibt auf alle Fälle spannend.


Weitere Meldungen des Tages:
  • Ermittlungen des Umweltamtes dL wegen Verschmutzung des morphogenetischen Feldes eingeleitet. Verdächtiger Jo C. wird zum Verhör gechannelt.
  • Abgehörtes Channeling Putins mit Tesla: „Wir werden nie freie Energie zulassen. Russland lebt vom Öl und Gas.“
  • Lichtverschmutzung wird zum Ernährungsproblem. Weiteres Gammellicht in den Regalen entdeckt.
  • Die Lottozahlen für die nächste Samstagsziehung: 4, 6, 23, 69, 103, 666, Zusatzzahl 00